27.03.2011

Pinden Group in England setzt auf Kleemann

Die in Kent ansässige Firma Pinden Limited hat nach langjährigem Einsatz von Konkurrenzprodukten ihren ersten Kleemann-Backenbrecher in Betrieb genommen. Die Kleemann Mobicat MC 110 Z wird in Großbritannien von der dortigen Niederlassungen der Wirtgen Group, Wirtgen Limited, vertrieben. Laut Steve Bishop, Geschäftsführer der Pinden Group, hat sich das Unternehmen trotz etwas höherer Kosten für den Wechsel entschieden, weil Kleemann nicht nur für qualitativ hochwertige Anlagen bekannt ist, sondern auch, weil er sich über die Lebensdauer erhebliche Einsparungen in Kraftstoffverbrauch und anderen Verschleißkosten verspricht.

Der neue mobile Backenbrecher Mobicat MC 110 Z von Pinden Ltd

Der neue mobile Backenbrecher Mobicat MC 110 Z von Pinden Ltd

“Wir konnten die Maschine vorab testen”, erklärt Bishop. “So gelangten wir zu der Überzeugung, dass wir erhebliche Einsparungen beim Kraftstoffverbrauch erzielen können. Außerdem waren Austragsmenge und Produktqualität höher als bei vorherigen Maschinen. Normalerweise ersetzen wir unsere Brecher nach drei Jahren. Beim Kleemann-Brecher rechnen wir mit einer Lebensdauer von fünf Jahren und niedrigeren Ersatzteilkosten in diesem Zeitraum. Die Verschleißteile sind von deutlich höherer Qualität." Der Kleemann besitzt ein unabhängiges Doppeldecker-Vorsieb, durch das der Anteil des Feinkornmaterials vor dem Brechvorgang reduziert wird, wodurch sich die Abnutzung der Manganstahl-Brechbacken deutlich verringert.

Die in Dartford ansässige Firma ist Teil einer Unternehmensgruppe, zu der auch Syd Bishop and Sons (Demolition) Limited gehört. Der Pinden-Steinbruch ist einer der größten Verarbeiter von Abbruchmaterial für die Bauindustrie im Südosten. Er produziert nach den WRAP-Spezifikationen (Waste & Resources Action Programme) Zuschlagstoffe für den Straßenbau und andere Anwendungsbereiche. Lohnbrechunternehmen müssen schnell auf den saisonal steigenden Bedarf oder aus großen Einzelprojekten resultierende Bedarfsspitzen reagieren können. “Wir haben beim Test festgestellt, dass die Maschine äußerst produktiv ist. Da ist dein Bagger schnelle eine Stufe zu klein.“ so Bishop. “Das bedeutet, dass wir bei hoher Nachfrage [nach Material] den Durchsatz nach Bedarf erhöhen können. Ein weiterer Vorteil der Maschine ist die Staubvermeidung. Diese ist bei uns sehr wichtig ist, weil der Standort als Sonderabfallverwerter der Aufsicht der Umweltbehörde untersteht.

Der für die Region Süd zuständige Kleemann-Vertriebsleiter Aidan Gillic schätzt, dass die Mobicat verglichen mit Konkurrenzprodukten jährliche Kraftstoffeinsparungen von bis zu £15.000 (ca. 17.800 EUR) ermöglicht. Seiner Meinung nach könnte die Lebensdauer der festen Brechbacke mehr als 2000 Stunden betragen. “Die Brechbackengeometrie führt auch zu einem besseren Endprodukt, das sich leichter verdichten lässt. Die Anordnung von Aufgabetrichter, Brecher und Austragsband der Mobicat ermöglicht einen reibungsloseren Materialfluss als andere Anlagen auf dem Markt. Es treten seltener Blockierungen auf. Außerdem ist der Magnet hydraulisch verstellbar und bleibt dabei parallel zum Band.”

Der Einschwingen-Backenbrecher ist für die Wiederaufbereitung von Naturstein und für Bauschutt konzipiert. Mit einer Brechereinlaufgröße von 1100 x 700 mm ist die Mobicat 110 Z somit sowohl für den Einsatz im Steinbruch als auch im Recyclingbetrieb geeignet. Dank ihrer transportfreundlichen Größe und ihrem Gewicht von 45-50 Tonnen hat sie das breiteste Einsatzspektrum aller mobilen Backenbrecher. Das unabhängig schwingende Doppeldecker-Vorsieb kann je nach Einsatzbereich mit unterschiedlichen Siebbelägen ausgestattet werden. So kann Vorsiebmaterial wahlweise um den Brecher geleitet oder über das links oder rechts montierte Austragsband auf Halde ausgetragen werden, was auf oft beengten Baustellen Flexibilität ermöglicht.

Ein leiser und schadstoffarmer 266-kW-Dieselmotor mit niedrigem Kraftstoffverbrauch, angeflanschte Hydraulikpumpen und ein gekoppelter Generator liefern die Energie für den Brecherantrieb und die elektrischen Antriebe der Bandförderer, Schwingförderrinnen und Siebe.

Ein Siemens PLC-Steuersystem mit LCD-Anzeige für manuellen Betrieb und Automatikbetrieb ist standardmäßig im Lieferumfang der Mobicat enthalten. Eine vibrations- und staubisolierte doppelte Schaltschrankumhausung mit Überdrucksystem sowie Anschlüsse für Steuerkabel zur Integration von Zusatzkomponenten und Steckdosen für 230- und 400 V-Komponenten stehen ebenso zur Verfügung.

Zu den optionalen Komponenten gehören ein Elektro- oder Permanentmagnetabscheider sowie - auf der 110 - ein längs gespanntes Eindecker-Vibrationssieb mit großer Siebfläche, das zum Austausch der Siebbeläge hydraulisch abgesenkt werden kann.

Medien Presse

Laden Sie den Pressetext als WORD-Datei und die Bilddaten in 300 dpi in den verfügbaren Sprachen als ZIP-Archiv herunter.

Download

Ansprechpartner

KLEEMANN GmbH
Mark Hezinger
Manfred-Wörner-Str. 160
73037 Göppingen
Tel. +49 7161 206-209
http://www.kleemann.info

Nachricht schreiben
DE EN