26.05.2014

Neuer Kleemann Kegelbrecher feiert Weltpremiere auf der CTT in Moskau/RUS und auf der Hillhead in Buxton/ENG.

Fast zeitgleich stellt Kleemann seinen neuen mobilen Kegelbrecher der Contractor-Klasse der Weltöffentlichkeit vor. Auf der CTT in Russland und auf der Hillhead in England feiert die neue MOBICONE MCO 9 EVO ihre Weltpremiere. Zudem hat Kleemann auf der Resta in Litauen den neuen mobilen Backenbrecher MC 100 R vorgestellt.

Der mobile Kegelbrecher schließt eine der letzten Lücken im Kleemann Modellprogramm. Die MOBICONE MCO 9 EVO passt perfekt zum mobilen Backenbrecher MOBICAT MC 110 EVO, der auf der Bauma 2013 seine Weltpremiere feierte und ebenso auf den beiden Messen zu sehen sein wird. Neu ist ebenso der mobile Backenbrecher MC 100 R EVO, der auf der RESTA in Vilnius/LTU Ende April zum ersten Mal dem Fachpublikum präsentiert wurde. Die MC 100 R EVO basiert auf der MC 110 R EVO und rundet das Kleemann-Modellprogramm im Bereich der mobilen Backenbrecher nach unten ab.

Leistungsstark, effizient und einfach transportierbar: Kleemann MCO 9 EVO

Die MCO 9 ist wie die anderen Kleemann-Brecher der EVO-Linie speziell auf die Bedürfnisse der Kunden im Contractor-Markt entwickelt worden. So ist sie mit einem Gewicht von ca. 30 Tonnen einfach transportierbar und mit wenigen Handgriffen schnell und einfach einsatzbereit. Die Aufgabeeinheit ist beispielweise durch einen einfachen Schiebemechanismus von der Transport- in die Betriebsstellung umstellbar. Dieser Schiebemechanismus ermöglicht im Betrieb die Anpassung der Materialabwurfparabel in den Brecher. So kann die Materialaufgabe immer optimal an das Brechgut angepasst werden und vermindert somit einen einseitigen Verschleiß. Dazu verspricht das Antriebskonzept mit Brecherdirektantrieb sowie elektrischen Antrieben der Förderbänder, genau wie bei den anderen Kleemann-EVO-Modellen, einen sehr wirtschaftlichen Betrieb. Und auch an Leistung mangelt es der neuen Anlage natürlich nicht, ganz im Gegenteil: Durch ein leistungsoptimiertes Brechergehäusedesign werden die 248 kW der Antriebseinheit auch optimal umgesetzt. So steht eine Dauerantriebsleistung am Brecher von 160 kW zur Verfügung. Zusammen mit seinem großen Hub ermöglicht der Kegelbrecher dabei nicht nur Brechleistungen von bis zu 250 t/h, sondern erreicht auch ein höheres Zerkleinerungsverhältnis und produziert ein Endprodukt mit höherem Feinanteil im Vergleich zu anderen Kegelbrechern dieser Klasse. Zusätzlich ist der Brecher optional mit einem Anti-Spin-System ausgestattet, was die Eigenrotation des Brechkegels verhindert und somit den Verschleiß in diesem Bereich merklich reduziert. Ebenso ist optional ein Magnet und ein Metallsuchgerät erhältlich, was die Betriebssicherheit erheblich erhöht.

Einfache Bedienung und optimale Verkettungsmöglichkeiten

Die MCO 9 ist mit dem gleichen Touchpanel-Steuerungssystem ausgestattet, wie es sich schon bei den anderen EVO-Anlagen bewährt hat. Wer diese kennt, muss sich also nicht lange umgewöhnen. Wenn dann die Anlage im Verbund mit einer mobilen Backenbrecheranlage vom Typ Mobicat MC 110 Z EVO betrieben wird, die das gleiche Antriebskonzept besitzt, ergeben sich daraus beste Möglichkeiten der elektrischen Verriegelung. So sind die MCO 9 EVO und die MC 110 Z EVO ideal aufeinander abgestimmt. Ihre unterschiedlichen Materialförderelemente wie zum Beispiel Rinne oder Vorsieb können optimal wechselseitig angepasst werden. Damit ist gewährleistet, dass der Kegelbrecher immer den optimalen Füllgrad hält und damit ein hochwertiges Endprodukt produziert.

MOBICAT MC 110 Z mit effektiver Vorabsiebung

Die MC 110 Z punktet darüber hinaus mit ihrer Brecheinheit mit weit hochgezogener Brechbacke, die Verbrückungen im Brechraum vermeidet und das Materialeinzugsverhalten deutlich verbessert, mit ihrem bekannt effektiven Doppeldecker-Vorsieb und mit ihren sehr wirtschaftlichen Verbrauchswerten. Im Betrieb führt die mobile Anlagenkombination der beiden Maschinen zu einem hochleistungsfähigen und zeitgleich sehr ökonomischen Ergebnis.

MC 100 R EVO rundet das Backenbrecher-Programm nach unten ab

In Litauen wurde vor kurzem die MC 100 R EVO vorgestellt, die sich konstruktiv stark an die MC 110 R anlehnt und auch äußerlich dieser sehr ähnlich sieht. So besticht auch sie mit dem bekannten Diesel-Direkt-Elektro-Antriebskonzept, wie es schon bei den anderen EVO-Anlagen zum Einsatz kommt. Durch die insgesamt kleineren Systemmaße, die Brechereinlaufgröße beträgt 950 x 550 mm, und ihrem Gewicht von ca. 30 Tonnen ist sie aber noch einfacher zu transportieren als die MC 110 R, die 38,5 Tonnen auf die Waage bringt. Trotzdem schafft sie Aufgabeleistungen von bis zu 200 t/h und ist wie die MC 110 R mit Optionen wie Elektro- oder Permanentmagnet, verlängerten Seitenaustrags- oder Hauptaustragsband, Continuous Feed System (CFS) zur permanenten Brecherbeschickung oder dem Brecherdeblockiersystem erhältlich. So kann auch sie den Bedürfnissen des Contractor-Kunden optimal angepasst werden.

Medien Presse

Laden Sie den Pressetext als WORD-Datei und die Bilddaten in 300 dpi in den verfügbaren Sprachen als ZIP-Archiv herunter.

Ansprechpartner

KLEEMANN GmbH
Mark Hezinger
Manfred-Wörner-Str. 160
73037 Göppingen
Tel. +49 7161 206-209
http://www.kleemann.info

Nachricht schreiben
DE EN